HIX Publishing

SHK-Essen: Super Gespräche, tolle Stimmung – aber auch nachdenkliche Gesichter

Ein Messenachbericht von Jutta Hix, Chefredakteurin KWD-SHK, 16.09.2022. Die Begeisterung sich zu treffen und wieder persönliche Gespräche zu führen war deutlich zu merken! Wirklich neue Produkte gab es wenige, Produktlinienerweiterungen viele, doch an erster Stelle stand für die Aussteller der persönliche Kontakt zu den Kunden bzw. eventuellen Neukunden.

Ich hatte am Dienstag die SHK Essen durch den Eingang West in Halle 1 mit den Wärmepumpenanbietern betreten. Hier herrschte reges Treiben. Als ich weiter in Richtung der anderen Hallen ging wurde es merklich ruhiger. Am Mittwoch dagegen war es in allen Hallen zumindest in den Stoßzeiten sehr belebt.

Aufgefallen ist mir aber auch, dass es in den Hallen viele Freiräume gab, die für Cafés, Sitzecken etc. genutzt wurden. Auch Treffpunkte z.B. für Azubis waren großräumig angelegt worden. Es waren halt doch ein paar Aussteller nicht gekommen und die leeren Flächen mussten kaschiert werden.

 

Offiziell hat die Messe Essen in ihrem Schlussbericht 406 Aussteller aus 15 Ländern und 24.000 Besucher gemeldet.

Zum Vergleich: In 2018 waren es 44.000 Besucher und 567 Aussteller aus 15 Ländern (in 2020 war die Messe Corona bedingt abgesagt worden).

Von Seiten der Rohrhersteller waren alle wichtigen Unternehmen aus Deutschland vertreten und haben ihre Produkte gezeigt. Es gab ein paar Neuheiten in bekannten Produktbereichen und viele Ergänzungen zu bestehenden Produktlinien. Über diese werden wir in unserem Branchendienst KWD-SHK ausführlich berichten.

Mein Fazit: Ich habe mich sehr gefreut persönliche Kontakte wieder aufzufrischen und neue Kontakte knüpfen zu können. Ich hatte das bunte Treiben auf den Messen wirklich vermisst. Dennoch haben mir viele Aussteller gesagt, dass die ifh in Nürnberg zumindest gefühlsmäßig besser besucht war und man nach Ende der Messe genau prüfen müsse, ob sich ein Messebesuch – egal welcher Messe – noch lohnt. Allerdings muss man ehrlicherweise sagen, dass ich den Satz in der Zeit vor Corona auch schon öfter gehört hatte. Nichtsdestotrotz freue ich mich schon jetzt auf die ISH in Frankfurt und hoffe wirklich, dass sie auch stattfindet.

Ein Kommentar von der Chefredakteurin Dipl.-Ing. Jutta Hix.

Fotos: Jutta Hix, HIX Publishing

Für Anmerkungen zum Kommentar wenden Sie sich bitte an hix(at)kwd-online.de.

 

 

 

Marktstudien

Marktberichte zu Heizungs- und Sanitärrohren