WRW – Verbundrohr- und andere Kompetenzen auf dem Weg zur Spitze

Als innovativer Hersteller für Rohre hat sich die Westfälische Rohrwerke GmbH mittlerweile international etabliert. Damit hat das Team den ersten Schritt seines Geschäftsplanes erfolgreich umgesetzt: Neuaufbau der Rohrproduktion, unabhängig und aus eigenen Mitteln heraus. Auf dem umkämpften Markt eine nicht ganz so leichte Übung ohne große finanzielle Reserven im Hintergrund. Doch mit dem seit gut 20 Jahren optimal eingespielten und erfahrenen Team um Gerhard Auental im Vertrieb, Edmund Pilarski in der Entwicklung und Horst Aschentrup in der Produktion hat sich das Volumen der Produktion exponential entwickelt. „Wir haben in den langen Jahren unserer Zusammenarbeit neben den Erfahrungen in der Prozessentwicklung auch eine Grundlage für ein funktionierendes Geschäftskonzept gefunden: Im Team hat jeder seinen Platz und bringt sich mit seinen Fähigkeiten ein, womit von Anfang an klar war, dass wir neben der hochwertigen Produktion auch in der Entwicklung tätig sein würden. Für uns alle ein Meilenstein: Als unabhängiges Team unsere Kompetenz nach eigenen Vorstellungen anbieten zu können!“, wie Gerhard Auental die erste Fase in der Unternehmensentwicklung beschreibt.
[inspic=117,right,fullscreen,250,:1234] Mit der Entwicklung der Rohrdimension 11,6 x 1,5 mm, gerade 2 Jahre nach Gründung des Unternehmens war ein deutliches Zeichen an den Markt gegangen über die Innovationsfähigkeit und die Beherrschung der Prozessabläufe. Entsprechend hat sich der Kundenstamm deutlich ausgeweitet und heute stehen schon drei Extrusionslinien in der viel zu kleinen Produktionshalle. Die neueste, dritte Anlage ist ausgelegt für die Produktion von Nennweiten bis 75 mm Außendurchmesser. Als Standardprodukte stehen den Kunden damit 17 Nennweiten von 11,60 x 1,50 mm bis 75 x 7,50 mm zur Verfügung, nicht eingerechnet speziell für Kunden entwickelte Sonderprodukte.
Doch nicht nur die Ausweitung der Produktpalette war in der ersten Stufe der Unternehmensentwicklung Ziel der Macher. Als erster Mehrschichtverbundrohrhersteller verfügt WRW seit August 2007 über die European Technical Approval (ETA), die den Vertrieb der Produkte im europäischen Wirtschaftsraum ohne länderspezifische Zulassung enorm erleichtert. Nach der Zulassung mit drei Fittingvarianten ist das auf internationaler Ebene eine deutliche Erleichterung und Kostenersparnis für die Kunden. Dabei zeigt die Zertifizierung durch die EOTA (European Organisation for Technical Approvals) einen hohen qualitativen Anspruch an die Prüfungen. Die Zertifikate werden nur nach umfangreichen Tests vergeben, die das ganze System (Rohr und Fittinge, das so genannte Kit) umfassen. Die internationalen Kunden haben sehr positiv auf die Zertifizierung reagiert und begrüßen ihn auch als einen gelungenen Schritt zu einer qualitativ aussagefähigen Lösung für die Gemeinschaft. Auch außereuropäische Kunden haben diesen Standard schon angefragt und werten ihn als Grundlage, der sicher über den Länderstandards liegt.
[inspic=116,left,fullscreen,250,:1234]Nachdem nun auch die letzten Platzreserven in den bisherigen Fertigungshallen erschöpft sind, wird unweit des jetzigen Standortes ein neuer Produktionsstandort gebaut. Im Oktober war Richtfest und laut Gerhard Auental wird die Produktion noch im Dezember 2007 umgezogen sein. Zur Ausweitung der Kapazitäten ist eine weitere Anlage konzipiert, die mit der Halle in Betrieb genommen wird. Doch auch in der Planung der neuen Halle haben die Verantwortlichen des Teams schon die Weichen zu einem neuen System für die Qualitätssicherung und die Labortechnik gelegt. Denn natürlich geht es dabei nicht um die Erfüllung lästiger Vorgaben sondern um den Grundstock für die Umsetzung künftiger Innovationen. So weist die Produktion hinsichtlich der Datenerfassung ein durchdachtes System an Vernetzungsmöglichkeiten der Maschinen auf. Damit laufen alle Daten mit einer speziellen Software im „Datenleitstand“ zusammen und sind so jederzeit abrufbar. Die Qualität bietet mit einem großzügigen Labortrakt Prüfungsmöglichkeiten auch über die Anforderungen der Prüfinstitute hinaus.
„Mit diesem Schritt haben wir uns die technischen Möglichkeiten geschaffen die wir für die weitere qualitative Entwicklung neuer Produkte benötigen. Die Kompetenz einer neuen Produktionsstätte steckte für uns ja nicht nur in mehr Platz, was uns wichtig war, das war das Konzept in der Erfassung der Prozessparameter. Mit der zunehmenden Produktionskapazität und dem Anspruch an weitere Entwicklungen brauchten wir ein möglichst effizientes Konzept die Produktionsdaten nach definierten Vorgaben zu erheben um sie mit definierten Parametern verknüpfen und dokumentieren zu können.“, wie Edmund Pilarski die technischen Anforderungen an die Produktion beschreibt. Denn auch wenn die Erfahrung ein wesentlicher Faktor in der Produktion ist, je größer und detaillierter das Wissen in der Produktion wird, desto wichtiger werden reproduzierbare Ergebnisse.
[inspic=115,right,fullscreen,250,:1234]Ein Ergebnis der intensiven Erforschung der Materialverhalten und der Prozessdynamik ist die Zusammenarbeit mit renommierten Kunststoffherstellern als Forschungspartner. Neue Materialien in der Erprobung sind deshalb bei WRW schon heute Realität und ergänzen die Entwicklungsarbeit. Und Edmund Pilarski ist sich auch sicher, dass künftige Entwicklungen mit den Möglichkeiten der neuen Materialien bisher ungekannte Leistungsbandbreiten abdecken werden: „Wenn man sieht über welche Materialien die Kunststoffhersteller heute schon nachdenken, da wird es Zeit, dass auch wir Rohrhersteller unsere Vorstellungen einbringen. So wird es möglich sein die benötigten Eigenschaften gezielt für die Anforderungen der Anwender zu definieren und dann auch bereitstellen zu können.“
So hat sich WRW mit seinem Konzept und der daraus resultierenden Produktpalette ganz weit vorne in der Riege der internationalen Tophersteller positioniert und arbeitet an den Grundlagen des Erfolges künftiger Produkte.

Kontakt: Westfälische Rohrwerke GmbH, Am Bosenberg 7, D-59227 Ahlen,
Tel. 02382 76008 0, Fax 02382 76008 29, info@wrw-ahlen.de , www.wrw-ahlen.de .