WDVS kompakt: SAKRET Broschüre beleuchtet die Fassadendämmung am Bestandsbau

[inspic=360,left,,50]Der weitaus größte Teil der deutschen Bausubstanz ist „Bestandsbau“. Auch wenn die meisten Gebäude aus dem relativ kurzen Zeitraum von 1950 bis 1990 stammen, sind die Architekturstile, die verwendeten Baustoffe und Bautechniken ausgesprochen unterschiedlich. Eins haben aber alle diese Gebäude gemeinsam: Sie stehen zur Sanierung, Renovierung und Modernisierung an, um alte und neue Ansprüche der Nutzer zu erfüllen. [inspic=362,left,,140]Genau das ist die wichtigste Geschäftsgrundlage für das Bauhandwerk, stellt eine umfangreiche Broschüre von SAKRET fest. Stolze 86 Seiten stark ist die neue Broschüre mit dem Titel „Hochbau: Bestandsbauten. Sanieren, Renovieren, Modernisieren“, die SAKRET in der Reihe für das Bauhandwerk vorlegt. Viel Umfang und Inhalt für eine Broschüre, die nicht nur knappe Analysen der absehbaren Zukunft am Bau bietet, sondern auch die Perspektiven des Bauhandwerks in einem veränderten Umfeld zeigt. Den breitesten Raum gibt die Broschüre aber der Praxis in einem großen Spektrum von Sanierungs-, Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen. „Die Qualitätskriterien und die Ansprüche, die heute an modernen Wohnraum gestellt werden, erfüllen im engeren Sinn nur Bauten ab etwa dem Ende der 1990er Jahre“, erläutert Frank Frössel. Und diese Diagnose betrifft bei Weitem nicht nur das Thema Wärmedämmung und Energieeffizienz,  das in der öffentlichen Wahrnehmung seit Jahren eine besondere Rolle spielt, nicht zuletzt wegen der regelmäßig verschärften gesetzlichen Auflagen. „Die Broschüre ,Sanieren, Renovieren, Modernisieren‘ soll und kann umfangreiche Fachbücher nicht ersetzen, aber sie ist ein kleines Nachschlagewerk mit einem großen Vorteil: Sie hat einen hohen Praxiswert für das Handwerk, weil sie so konkret ist“, betont Frank Frössel. Die SAKRET Broschüre „Sanieren, Renovieren, Modernisieren“ kann in der Druckfassung bei SAKRET angefordert werden.

Kontakt: info@sakret.de, www.sakret.de.