SKZ: Mehr als 50 Jahre Lebensdauer für Kunststoffrohre?

skz-logoSeit nunmehr über 50 Jahren haben sich Kunststoffe dank ihrer ausgezeichneten Eigenschaften als kosteneffizienter und zuverlässiger Werkstoff für den Rohrleitungsbau etabliert. Die Lebensdauer eines damals verlegten Kunststoffrohres wurde zur Zeit der Verlegung auf mindestens 50 Jahre prognostiziert. Mittlerweile nähern sich diese Rohrleitungen der vorausgesagten „Mindestlebensdauer“ und es stellt sich daher immer öfter die Frage: „In welchem Zustand befinden sich in Betrieb befindliche Kunststoffrohrsysteme der ersten Generation aktuell?“ 

Um die komplexe Frage nach dem Ist-Zustand von Kunststoffrohren zu beantworten, müssen mehrere Aspekte betrachtet werden. Prinzipiell können Materialveränderungen durch mechanische Beanspruchungen, physikalische Alterung, Reaktionen mit Sauerstoff, UV-Strahlung oder Auswaschung der im Kunststoff enthaltenen Stabilisatoren ausgelöst werden. Mit dieser Materialveränderung kann eine Verminderung der Rohrfestigkeit einhergehen, die vor allem im Druckrohrbereich ein elementares Kriterium für die Betriebssicherheit darstellt. 

Die umfassende Beurteilung physikalischer und chemischer Vorgänge beim Alterungsprozess erfordert breites Fachwissen, die richtige technische Ausstattung und die notwendige Erfahrung, beides anzuwenden. 

Das SKZ vereint all diese Punkte. In Europas größtem, akkreditierten Kunststoff-Institut, mit mehr als 50-jähriger Erfahrung, liegen die Arbeistschwerpunkte u. a. in den Bereichen Forschung sowie Prüfung und Qualitätssicherung von Kunststoffprodukten. Laut Institutsleiter Prof. Dr. Martin Bastian strebt das SKZ als Partner der Kunststoff-Industrie danach, die Kunden mit den neuesten Erkenntnissen aus Forschung und Wissenschaft zu unterstützen. 

Aufgrund langjähriger Erfahrung zum Thema „Alterung von Kunststoffrohrleitungen“ bietet das SKZ den Versorgungsunternehmen und Rohrleitungsbetreibern eine umfassende Überprüfung des Rohrleitungszustandes an, die bei der Entscheidungsfindung – „Weiterbetreiben oder Sanieren?“ – des Rohrnetzes unterstützt.

Hierbei kommen etablierte und auch neu entwickelte Verfahren zur Prüfung von Rohrwerkstoffen und Rohrleitungsteilen zum Einsatz. 

Alles in allem kann das SKZ den Netzbetreibern wertvolle Informationen zur Entscheidungsfindung an die Hand geben, um eine höhere Betriebssicherheit zum Nutzen des Verbrauchers zu gewährleisten. 

Sollten Sie sich bereits mit derartigen Fragestellungen beschäftigen, steht Ihnen das SKZ gerne mit Rat und Tat zur Seite. Weitere Informationen über die Dienstleistungen des SKZ finden Sie auch unter www.skz.de oder nehmen Sie direkt Kontakt mit unserem Ansprechpartner auf: 

Dipl.-Ing. Ulli Eisenhut, Schadensanalyse/Gutachten

Tel.: 0931 4104-430
E-mail: u.eisenhut@skz.de

 

Zusammenfassung

Aufgrund langjähriger Erfahrung zum Thema „Alterung von Kunststoffrohrleitungen“ bietet das SKZ den Versorgungsunternehmen und Rohrleitungsbetreibern eine umfassende Überprüfung des Rohrleitungszustandes an, die bei der Entscheidungsfindung – „Weiterbetreiben oder Sanieren?“ – des Rohrnetzes unterstützt. Alles in allem kann das SKZ den Netzbetreibern wertvolle Informationen zur Entscheidungsfindung an die Hand geben, um eine höhere Betriebssicherheit zum Nutzen des Verbrauchers zu gewährleisten.

Quelle:  www.skz.de