Rockwool Klima- und Umweltbericht für das Jahr 2009

[inspic=368,left,,110]Der gerade erschienene Klima- und Umweltbericht 2009 des Steinwolle-Marktführers Rockwool dokumentiert es eindrücklich: Rund 1.900 Euro und elf Tonnen CO2 kann eine Familie pro Jahr einsparen, die ein 30 Jahre altes und 150 Quadratmeter großes Haus zum Niedrigenergiehaus macht. Und auch die Volkswirtschaften Europas profitieren unmittelbar, wenn jetzt in mehr Energieeffizienz im Gebäudebestand investiert wird. Hunderttausende Arbeitsplätze könnten entstehen, jährlich Energiekosten von vielen hundert Milliarden Euro gespart und die CO2-Emissionen um mehrere hundert Millionen Tonnen reduziert werden. [inspic=369,left,,110]Nach wie vor werden für die Beheizung beziehungsweise Kühlung von Gebäuden rund 40 Prozent der weltweit verbrauchten Energie eingesetzt. So lange sich daran nichts ändert, ist das Ziel, den Klimawandel aufzuhalten, kaum zu erreichen. Dabei stehen bereits heute Baustoffe und Techniken zur Verfügung, mit deren Hilfe die Energieeffizienz von Bestandsgebäuden genauso wie von Neubauten deutlich verbessert werden kann. Volker Christmann, Vorsitzender der Geschäftsführung bei der Deutschen Rockwool, hält die Zeit der Ausreden für abgelaufen: „Schon heute können Gebäude errichtet werden, deren Nutzung null CO2-Ausstoß verursacht. Auch Bestandsgebäude können wir derart modernisieren, dass sie nahezu diese Energieeffizienz erreichen. Es gibt einen Weg, um innerhalb kurzer Zeit unsere Gesellschaft in eine ressourcenschonende Gesellschaft zu verwandeln. Innerhalb kurzer Zeit, weil wir die Mittel dafür bereits in unseren Händen halten – Wärmedämmung, Niedrigenergiefenster, Solarenergie und vieles mehr.“ Vorrangig Entscheidungsträgern in der Politik soll der neue Rockwool Klima- und Umweltbericht als Informations- und Inspirationsquelle dienen. Interessenten sind eingeladen, ein kostenloses Exemplar zu bestellen oder im Internet herunterzuladen.

Kontakt: info@rockwool.de, www.rockwool.de