Rehau: Energieeffizient vom Keller bis zum Dach

In einem kurzen Film stellt Prof. Dr.-Ing. M. Norbert Fisch sein bundesweit bekanntes Netto-Plusenergie-Wohngebäude, in dem auch zahlreiche REHAU Systeme zum Einsatz kamen, nun ausführlich vor. Anschaulich erklärt er dort die komplexen Zusammenhänge und Hintergründe.

In Leonberg, unweit von Stuttgart, entstand vor Kurzem das zweigeschossige Netto-Plusenergie-Wohngebäude von Univ.-Prof. Dr.-Ing. M. Norbert Fisch, Leiter des Instituts für Gebäude- und Solartechnik (IGS) der TU Braunschweig. Sein Ziel war es, zusammen mit dem Ingenieur-Büro EGS-plan aus Stuttgart ein Gebäude zu entwickeln, das die zukünftigen Anforderungen nach energieeffizientem, komfortgerechtem Wohnen und umweltverträglicher Mobilität erfüllen kann und sie mit anspruchsvoller Architektur verbindet. So basiert das energetische Gesamtkonzept auf der konsequenten Reduzierung des Strom- und Wärmebedarfs durch Lastmanagement, des Einsatzes innovativer Gebäudetechnik und der Nutzung von Sonnenenergie für die Beheizung und Stromversorgung des Gebäudes.

In dem von den Architekten Berschneider + Berschneider aus Pilsach entworfenen Gebäude mit rund 210 Quadratmetern Wohnfläche kamen zahlreiche Systeme von REHAU zum Einsatz. Denn ein Netto-Plusenergie-Haus ist vergleichbar mit einem Puzzle: Jede Systemkomponente muss optimal in die nächste greifen. Nur so können Energieverluste vermieden und beste Resultate erzielt werden. Wichtig waren deshalb Systeme, die ideal aufeinander abgestimmt sind und besonders effizient arbeiten: Von der Wärmepumpe, über Geothermiesonden, Solarkollektoren, einer Flächenheizung, einem Luft-Erdwärmetauschersystem, Trink- und Abwasserrohren, einem Regenwassertank bis hin zu einem zentralen Staubsaugersystem und einem Terrassensystem – bei REHAU erhielt der Bauherr alles aus einer Hand.

In einem kurzen Film stellt Prof. Dr.-Ing. M. Norbert Fisch nun sein Projekt ausführlich vor. Anschaulich erklärt er dort die komplexen Zusammenhänge und Hintergründe, die zu seinem mittlerweile bundesweit bekannten Netto-Plusenergiegebäude geführt haben. Zu finden ist der Film unter www.rehau.de/nettoplusenergie oder bei YouTube unter www.youtube.com/rehautv.

Quelle: www.rehau.de