RAL Gütezeichen für Dämmstoffe aus Schaumkunststoffen

Das neue RAL Gütezeichen Dämmstoffe aus Schaumkunststoffen
Das neue RAL Gütezeichen Dämmstoffe aus Schaumkunststoffen

Führende Hersteller von technischen Dämm­stoffen aus Schaumkunststoffen haben Gütebedingungen für ihre Pro­dukte verab­schiedet und im März das RAL Gütezeichen FEF/PEF einge­führt. Charak­teristisch für das RAL Gütezeichen ist eine strenge Überwa­chung der Güte- und Prüfbestimmungen. Sie stellt sicher, dass das Güte­zeichen eine sichere Orientierung für den Anwender darstellt. Mit dem RAL Güte­zeichen wollen die Dämmstoffhersteller ein für alle Branchen­teilnehmer sicheres und zugleich einfaches Überwachungssystem schaf­fen.

Der Arbeitsausschuss FEF/PEF war im Mai vergangenen Jahres auf Initiative der Firma Armacell unter dem Dach der Güteschutzgemeinschaft Hartschaum e.V. ins Leben gerufen. Gründungsmitglieder waren neben Armacell die Dämmstoffhersteller Kaimann, NMC und Firo. Inzwischen ist auch die Firma Union Foam zur Gruppe hinzugestoßen. Damit vertritt das Gremium die über­wiegende Mehrheit der europäischen Hersteller von elastomeren und Poly­ethylen-Produkten für die technische Isolierung.

Hochflexible Elastomer-Dämmstoffe werden zur Isolierung von Rohrleitungen, Luftkanälen, Behältern und anderen Anlageteilen als Schlauch- und Plattenmaterial angeboten
Hochflexible Elastomer-Dämmstoffe werden zur Isolierung von Rohrleitungen, Luftkanälen, Behältern und anderen Anlageteilen als Schlauch- und Plattenmaterial angeboten

Sachgerechte Umsetzung des CE-Zeichens
Vorrangiges Ziel des Arbeitsausschusses war zunächst die Erarbeitung von Gütebedingungen für FEF- und PEF-Dämmstoffe. Diese wurden im Januar dieses Jahres vorgestellt. Sichtbarer Ausdruck der Übereinstimmung mit dem Güte- und Überwachungssystem ist das RAL Gütezeichen FEF/PEF, das die Güte­schutzgemeinschaft im März eingeführt hat. Aktuell steht die Umsetzung der europäischen Normen für „Wärmedämmstoffe für die technische Gebäude­aus­rüstung und für betriebstechnische Anlagen in der Industrie“ auf der Agenda. Im Arbeitsausschuss werden offene Punkte im Zusammenhang mit der Erlangung des CE-Zeichens diskutiert und bestehende Fragen geklärt.

 

Polyethylen-Dämmstoffe werden bevorzugt in Bereichen eingesetzt, wo neben einer einfachen Verarbeitung auch eine hohe Formstabilität gefragt ist, wie beispielsweise im Fußbodenaufbau
Polyethylen-Dämmstoffe werden bevorzugt in Bereichen eingesetzt, wo neben einer einfachen Verarbeitung auch eine hohe Formstabilität gefragt ist, wie beispielsweise im Fußbodenaufbau

Europäisches Sprachrohr der Branche
Darüber hinaus versteht sich die Arbeitsgruppe FEF/PEF aber auch als euro­päisches Sprachrohr der Branche. Wesentliche technische Fragestellungen und Kontakte zu europäischen Verbänden und Behörden stehen daher häufig im Mittelpunkt der Sitzungen. So beschäftigt sich die Arbeitsgruppe derzeit bei­spielsweise mit der neuen Bauverordnung in Schweden, mit der Si­tuation der europäischen Brandklassifizierung in Frankreich und mit den Fra­gestellungen des Komitees CEN/TC 351 („Bewertung der Freisetzung gefährli­cher Stoffe aus Bauprodukten”). Letztere werden schon bald zu einer Man­datserweiterung für alle Dämmstoffnormen führen. Der Arbeitsausschuss wird jetzt auch ver­stärkt Kontakte zu externen Fachleuten aufbauen, die eingeladen sind an den Themen mitzuarbeiten.