mfh systems: Selbstregelnde Elektro-Fußbodenheizung für Sanierungen und Neubauten

Mit dem neuen, elektrischen System IDEAL E-NERGY stellt die mfh systems GmbH jetzt eine technologische Alternative zur bekannten Estrich-Fußbodenheizung vor. Dabei werden im Systemaufbau die in den Heizelementen eingelegten Systemrohre  des bewährten hydraulischen Systems IDEAL CLASSIC durch selbstregelnde elektrische Heizbänder ersetzt, die eine maximale Temperatur von 50° C nicht überschreiten. Das System heizt sehr schnell auf und regelt sich eigenständig ab. Eine zügige Verlegung sowie die mögliche Einzelraumnutzung sorgen zudem für niedrige Kosten, zumal viele der für hydraulische Heizungssysteme nötigen Komponenten entfallen. Der elektrische Anschluss ist unkompliziert und kann und darf von Heizungsinstallateuren oder Elektrofirmen ausgeführt werden. Die mfh systems GmbH ist mit mehr als 6 Millionen m² installierter Heizfläche kompetenter Ansprechpartner für Fußboden-, Wand- und Deckenheizungen im Trockenbau.

Fußbodenheizungen sind heutzutage im Neubau Standard und kommen auch in der Modernisierung mehr und mehr zur Anwendung. Die Vorteile sind bekannt: Frei planbare Innenräume, keine Heizkörper, niedrige Heizkosten und gleichmäßige, angenehme Wärme in allen Räumen. Raumtemperaturen, die im Vergleich zu herkömmlichen Heizsystemen durchschnittlich zwei Grad niedriger sind, sorgen wegen geringerer Wärmeverluste für eine Energieeinsparung von rund 12 Prozent.

Als eher nachteilig bei Architekten und späteren Nutzern gilt dagegen die Trägheit der Fußbodenheizung, die daher nicht als Bedarfs- sondern in der Regel als Permanentheizung betrieben wird. Oft wird geheizt ohne Bedarf. Auch der Einsatzbereich ist eingeschränkt: Werden bei einer Modernisierung Trockenestriche verlegt, die im Übrigen mittlerweile auch im Neubaubereich auf dem Vormarsch sind, fallen die meisten elektrischen Fußbodenheizungssysteme durch’s Raster. Denn wird der Wärmefluss etwa durch Bodenbeläge, Möbel oder Teppiche behindert, droht die Problematik eines Wärmestaus. Bei Gipsfaser-Estrich-Elementen zum Beispiel darf die Temperatur an keiner Stelle 50 Grad Celsius überschreiten. Auch bezüglich der Bodenbeläge gibt es bei der Kombination von Fußbodenheizungen und Trockenestrichen genaue Vorgaben, die von den Nutzern teilweise als einschränkend empfunden werden. Meist werden von den Herstellern nur Fliesen zugelassen, da diese die Wärme schneller abgeben.

NEU: System E-NERGY von mfh: Konstruktiver Aufbau identisch mit dem hydraulischen System (ab 20 mm inkl. Dämmung). Die elektrische Trockenbau Fußbodenheizung mit selbstregelnden Heizbändern . Foto: mfh systems GmbH

Die mfh systems GmbH hat jetzt mit dem System IDEAL E-NERGY eine elektrische Alternative zu herkömmlichen elektrischen Fußbodenheizungssystemen auf den Markt gebracht, die besonders geeignet ist für den Einsatz in Kombination mit Trockenestrichen. „Gegenüber herkömmlichen Warmwasser-Fußbodenheizungen bietet das überzeugende Vorteile,“ erläutert Andreas Piephans, Geschäftsführender Gesellschafter bei der mfh systems GmbH, die bislang vor allem als Entwickler und Produzent von hochwertigen Fußbodenheizungssystemen bekannt ist, bei denen neben niedrigen Heizwasser-Temperaturen vor allem eine gute Regelbarkeit im Vordergrund steht. „Elektrischer Strom und dadurch Wärme steht dabei unmittelbar, ganzflächig und überall gleichmäßig zur Verfügung.“

Systemaufbau
Erreicht wird dies durch einen System-Aufbau, bei dem die wasserführenden Heizrohre in den Heizelementen durch selbstregelnde elektrische Heizbänder ersetzt werden, die auf den Anwendungsbereich Flächenheizungen abgestimmt sind. Sie überschreiten eine maximale Temperatur von 50° C nicht! So können die Heizelemente nicht überhitzen und bieten damit eine Grundvoraussetzung für den Einbau in Kombination mit Trockenestrich-Elementen aus Gipsfaser. Die Heizelemente sind zudem unterseitig gedämmt. Dies gewährleistet eine optimale Wärmeabgabe nach oben in den Raum. Wärmeleitbleche aus Aluminium sorgen für eine gleichmäßige Bodentemperatur. Die Verlegung von trockenen Lastverteilschichten erfolgt dann direkt auf den Heizelementen. Alle gängigen Bodenbeläge können verlegt werden. E-NERGY ist als komplette Heizungs-Systemtechnik entwickelt.

Das Raumthermostat und ein Bodenfühler übernehmen die Regelung der kompletten Fußbodenheizung des System E-NERGY. Heizaggregate sind nicht mehr nötig. Wo früher der Heizraum war morgen Wohnfläche sein. Foto: mfh systems GmbH

Differenzierte Wärmabgabe
Die selbstregelnden Heizbänder des Systems IDEAL E-NERGY arbeiten mit 230 Volt und können analog zu normalen elektrischen Verdrahtungen angeschlossen werden. Dank ihrer physikalischen Eigenschaften arbeiten sie ohne Sensorik leistungsmodulierend. „Das bedeutet konkret: Das Heizband reagiert mit differenzierter Wärmeabgabe je nach Wärmeanforderung,“ erklärt Geschäftsführer Daniel Schuschan, der bei mfh systems für die technische Leitung verantwortlich ist, „es passt seine Leistungsabgabe dynamisch dem Bedarf an und heizt nur so viel wie wirklich für den Raum notwendig ist. Bei einfallender Wärme in den Raum reduziert es umgehend seine Leistung.“

Das speziell für den Anwendungsbereich Fußbodenheizung entwickelte, selbstregelnde Heizband wird in 50, 100 und 500 m Länge inklusive Abrollvorrichtung geliefert. Foto: mfh systems GmbH

Dezentrale Arbeitsweise
Ein echter Kosten- und Zeitvorteil ist die dezentrale Arbeitsweise des Systems: Elektrischer Anschluss, Verlegung der Fußbodenheizung und Temperatur-Regelung erfolgen raumweise. Jeder Nutzer kann eigene Entscheidungen in Bezug auf Zeit und Temperatur treffen, denn: Das System reagiert sehr schnell, da die Wärmeabgabe an den Raum aufgrund des dünnen und wärmedurchlässigen Aufbaus unmittelbar erfolgt. Das schnelle Auf- und Abheizen ermöglicht eine Einzelraumregelung und damit die Anpassung an individuelle Nutzungsanforderungen. Jeder Raum kann sehr schnell und separat je nach Bedarf beheizt werden. Hierdurch wird eine effiziente und sinnvolle Energieeinsparung erreicht. „Insgesamt“,  betont Daniel Schuschan, „sind die Heizbänder des Systems IDEAL E-NERGY ebenso wartungsfrei wie das Gesamtsystem. Es kann in den Heizkabeln nicht zu Verstopfungen oder Korrosionsablagerungen kommen. Die Einzelraumfunktion ohne Anbindung an eine eventuell bestehende Heizungsanlage ermöglicht zügige, raumweise  Fertigstellung innerhalb weniger Stunden. Und durch die Möglichkeit, nun auch Trockenestriche unmittelbar auf die druckbelastbaren Heizelemente aufzubringen, kann der Bodenbelag – Fliesen, Teppich, Parkett, Laminat – am nächsten Tag verlegt werden! Alles schmutzfrei zudem.“

Unkomplizierter elektrischer Anschluss
Der elektrische Anschluss an die Stromversorgung ist unkompliziert und kann von Heizungsinstallateuren oder Elektrofirmen ausgeführt werden. Die Installation von Systemkomponenten, die für die Funktion herkömmlicher hydraulischer Fußbodenheizungen unverzichtbar sind, wie Steig- und Verteilungsleitungen, Heizkreisverteiler, hydraulische Regelungskomponenten oder Heizkessel bzw. Wärmepumpe entfallen. Dies macht das System zusätzlich wirtschaftlich und vergrößert gleichzeitig die Wohnfläche, da der eingesparte Heizraum als zusätzliche Wohnfläche genutzt werden kann.

Das druckfeste, vollflächig mit werkseitig fixierten Aluminium-Leitblechen und einer unteren Wärmedämmung versehene 20 mm starke Heizelement. Das elektrische, selbstregelnde Heizband liegt formgerecht im ovalen Kanal. Foto: mfh systems GmbH

Vorteile bei Modernisierung und Sanierung
Mit einem flachen Bodenaufbau ab 30 mm bietet das System IDEAL E-NERGY besondere Vorteile bei der Sanierung und Modernisierung. „Selbstverständlich kann es auch im Neubau eingesetzt werden“, bestätigt Andreas Piephans. „Das System IDEAL E-NERGY ist ein Fußbodenheizsystem für alle denkbaren Sanierungen und Neubauten. Und zwar europaweit“, unterstreicht der Fachmann, der die Systemtechnik von Beginn seiner Ausbildung an begleitet hat. Man habe in den vergangenen 20 Jahren mehr als 100 verschiedene Fußbodenaufbauten entwickelt, geprüft und dokumentiert. „Dieses umfassende technische know-how im Bereich von Fußboden-Konstruktionen ist unser größtes Pfand für die Zukunft.“

Auf der eigens für das elektrische System IDEAL E-NERGY gestalteten Website www.energy-heating.com zeigt ein Video die Montage und stellt weiterführende technische Informationen zur Verfügung.

Quelle: www.mfh-systems.com