Marketing: Europäische Unternehmen mit Export verschlafen weltweiten “GREEN”-Trend

[inspic=251,left,,125]Kwd-SHK, 1.7.2008. Man kann sie förmlich schon erahnen, die Spötter von den Profi-Marketingabteilungen! Da meldet sich so ein Greenhorn und und will sie auf die nahezu abgegriffene Karamelle „Grün“ aufmerksam machen, wo man doch die Vokabeln Umwelt- und Klimaschutz kaum noch hören kann, so allgegenwärtig sind sie. Es geht auch keineswegs um eine Werbung für eine entsprechend farbige Partei wir wollen auch nicht a la Comedy so etwas vorschlagen wie „ Roth Werke werden grün“ oder „So grün wie Aquatherm“. + + +[inspic=252,right,,] Es geht vielmehr darum, im Export nach Ländern wie Australien, Neuseeland, Südafrika und neuerdings Nordamerika nicht den Anschluß zu verlieren. Dort spielen nämlich nicht erst seit heute aber zunehmend die „Green Plumbers“ eine dominante Rolle. Wer sich einen Eindruck verschaffen will, gehe einmal unter www.greenplumbers.com.au, www.greenplumbersusa.com oder www.goinggreen.co.za ins Internet. + + + Den abgebildeten „HVAC Mobile Green Classroom“ und dessen Hintergrund kann man unter http://hvacgreen.net/training/ näher ergründen und wenn ein Unternehmen wie die nicht unbedeutende Firma ZURN in den USA auch nur ein EcoVantage™ Pint Urinal System an den Mann bringen will, ist die Zugehörigkeit zur “Green Essentials” category unverzeichtbar. Auch wenn es nicht unserer Mentalität entspricht, so sollte man doch schleunigst sehen, welche Produktvariation man mit einem grünen Label versehen kann, denn die allseits bereits zertifizierten „Green Plumbers“ sorgen nämlich für das Klima, sauberes Wasser (auch wenn es „grau“ war, Solar-Heißwasser und WET (Water Efficient Technology).