KE KELIT startet offiziell auf dem deutschen Markt – Zentrale in Werneck eröffnet

In Österreich ist KE KELIT (Linz an der Donau) eine bekannte Marke im SHK-Markt. Nun schickt sich das mittelständische Familienunternehmen an, mit seinen System-Lösungen zum Heizen und Kühlen von Wohn- und Gewerbegebäuden auch den deutschen Markt zu erobern.

Dazu fiel am 22. Februar der offizielle Startschuss mit der Eröffnung der Zentrale für Deutschland in Werneck. Bei dieser Gelegenheit wurde im Kreise der Innhaberfamilie Egger, der Geschäftsführung und Mitarbeitern die neuen Räumlichkeiten offiziell eingeweiht und der Start der Vermarktung in Deutschland gebührend gefeiert.

Gute Chancen für die KE KELIT Klimasysteme sehen der Geschäftsführer Deutschland Georg Goldbach und Heiko Folgmann, zuständig für Vertrieb- und Geschäftsentwicklung weltweit. Sowohl im Neubau aber auch im Bereich der energetischen Sanierung gäbe es viel Potenzial für Heiz- und Kühldecken, da diese Systeme dort bisher wenig genutzt werden. Dazu Goldbach: „Bauträger suchen heute leistungsstarke Hersteller, die ein möglichst breites Produkt- und Serviceportfolio abdecken können. Dazu gehören die Lieferung und Montage der Produkte und unterschiedliche Engineeringleistungen innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette. Die einfache Formel lautet: Je mehr Lösungen und Leistungen aus einer Hand kommen, desto weniger Komplexität und umso effizienter ist der Bauablauf. Besonders in Zeiten eines massiven Fachkräftemangels eröffnet sich hier ein neues Geschäftsfeld.“ Folgmann ergänzt: „Die Heiz- und Kühldecke gewinnt immer mehr an Bedeutung, da sie nicht nur ganz hervorragend zum Kühlen von Gebäuden eingesetzt werden kann, sondern zusätzlich durch Ihre hohe Strahlungswärme auch im Heizfall ganzjährig für ein optimales Raumklima sorgt.“

KE KELIT hat sein Vertriebsbüro für den deutschen Markt offiziell eingeweiht. Von links: Georg Goldbach (Geschäftsführer Klimasysteme Deutschland), Kristine Egger (Inhaberfamilie), Heiko Folgmann (Mitglied der Geschäftsführung) und Karl Egger (Inhaberfamilie). Foto: KE KELIT
KE KELIT hat sein Vertriebsbüro für den deutschen Markt offiziell eingeweiht. Von links: Georg Goldbach (Geschäftsführer Klimasysteme Deutschland), Kristine Egger (Inhaberfamilie), Heiko Folgmann (Mitglied der Geschäftsführung) und Karl Egger (Inhaberfamilie). Foto: KE KELIT

Goldbach und Folgmann sind keine Unbekannten in der SHK-Branche. Sie waren in Führungspositionen bei namhaften Unternehmen innerhalb der Branche tätig. Die momentane Vertriebsmannschaft besteht aus sieben Mitarbeitern, bis Ende des Jahres soll das Team auf bis zu 15 Mann aufgestockt werden.

KE KELIT ist ein mittelständisches Familienunternehmen in Linz an der Donau und beschäftigt sich seit 70 Jahren mit der Entwicklung, der Herstellung und dem Vertrieb von innovativen Rohrsystemen aus Kunststoff und Metall. Das Sortiment umfasst die Anwendungsbereiche Trinkwasserinstallation, Heizen, Kühlen, Industrie und Fernwärme. Das als Installationsbetrieb gegründete Unternehmen verfügt heute über Fertigungsstandorte in Österreich und Malaysia und ist darüber hinaus mit strategischen Partnern in den Bereichen Fertigung und Entwicklung eng verbunden. Eigene Mitarbeiter betreuen Kunden vor Ort in Zentral- und Osteuropa, im Nahen und Mittleren Osten, in Südostasien und in Neuseeland. Mehr als 150 Patente und Gebrauchsmuster sind mit Grundlage des Erfolgs und belegen deutlich die Bedeutung der hauseigenen Entwicklungskompetenz. Insbesondere bei zukunftsweisenden Verbindungstechniken, wie der werkzeuglosen Steckverbindung oder dem Induktionsschweißen, gilt KE KELIT als Innovations- und Qualitätsführer.

Quelle: www.kekelit.com