JRG: Erfahrungen mit Verbundrohren großer Dimensionen

[inspic=269,left,,85]Seit Februar 2008 liefert JRG Gunzenhauser MT-Rohre und Armaturen in den großen Dimensionen 50 und 63 mm aus.Bis dato stand Sanipex-MT nur bis 40 mm zur Verfügung. Die Entwicklung war von einer anfänglichen Skepsis geprägt. Einerseits wusste man, dass der Markt, sprich Planung und Anlagenbau, am liebsten nur mit einem Werkstoff hantiert (Systemgewährleistung). Andererseits war er ja wohl mit den verschiedenen Alternativen für den größeren Durchmesserbereich zurecht gekommen. Würde er die Ergänzung annehmen? Schon gleich nach Ankündigung des Angebots stellte sich die Frage nicht mehr. Die Fertigung in der Schweiz musste Zusatzschichten fahren[inspic=268,right,,]Für die Installateure auf der Baustelle stellt die Handhabung der 50er und der 63er Rohre keine Probleme dar. An der Wand und unter der Decke reicht eine leichte krallenförmige Ratsche als Drehmomentschlüssel aus, um die Verbindungen zu montieren. Entsprechend lobten die Handwerker auf der „California“-Baustelle diese Technik. Zitat: „Diese Schraubverbindung ist uns sicherer als das Verpressen von beispielsweise Edelstahlrohren. Da treten hin und wieder schon mal Undichtigkeiten auf. Das liegt zwar nicht am Verfahren, sondern am nachlässigen Arbeiten, aber das ist nun mal nicht auszuschließen. Durch die Schraubverbindung ist ein Austauschen und Ersetzen von Anlagenteilen wesentlich schneller und kostengünstiger zu realisieren, da die Fittinge ohne Einschränkungen oder Aufwendungen wiederverwendet werden können.“ Quelle: www.ipgberlin.de, www.jrg.de.