Impulse für den Bau: „Wohn-Riester“ schnell umsetzen!

[inspic=195,left,,0]Die Grosse Koalition hat sich auf Eckwerte zur Umsetzung der sogenannten „Wohn-Riester„-Vorsorge geeinigt. Damit soll die selbst benutzte Immobilie als Altersvorsorge gleichwertig in die Riester-Förderung integriert werden. Dazu erklärt Otto Kentzler, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH):

„Das Handwerk begrüßt den nunmehr – endlich – gefundenen Konsens zum „Wohn-Riester“. Gerade für die Bauwirtschaft in ihrer aktuell schwierigen Lage können davon neue Wachstumsimpulse ausgehen. Das Handwerk erwartet deshalb die rasche Umsetzung. Insbesondere halten wir die jetzt vorgesehene 100-prozentige Entnahmemöglichkeit des angesparten Betrags für richtig. So gewinnt der Wohn-Riester die nötige Attraktivität. Die Neuregelung wird auch dem Handwerk helfen, den Wegfall der Eigenheimzulage wenigstens teilweise auszugleichen. Für den Baubereich bedarf es aber zusätzlicher Maßnahmen wie insbesondere die Erweiterung des Steuerbonus.“ (Quelle: www.zdh.de)