DEUBAU Essen vom 8. bis 12. Januar 2008

Zum 23. Mal ist die Messe Essen Gastgeber für die Bauwirtschaft

Über 750 Aussteller zeigen auf der wichtigsten
Baufachmesse des Jahres 2008 ihre Innovationen

Hochbau. Ausbau. Tiefbau. DEUBAU 2008 – Creating Future.“ – Unter diesem Leitgedanken steht die 23. Internationale Fachmesse für Bau und Ausbau. Vom 8. bis 12. Januar 2008 ist die DEUBAU in der Messe Essen Motor für die gesamte Bauwirtschaft. „Die DEUBAU 2008 wird das Gipfeltreffen der Branche“, freut sich die Messeleitung. Fünf Tage lang ist die Messe Essen Treffpunkt der Entscheider, der Markt- und Meinungsführer aus den Bereichen Hochbau, Ausbau und Tiefbau.

Über 750 Aussteller stellen mitten in der stärksten Bauregion Europas ihre neuen Produkte, Verfahren und Dienstleistungen vor. Klarer Trend: Viele Aussteller haben ihre Standflächen gegenüber dem Vorjahr deutlich vergrößert, zahlreiche neue Aussteller nutzen erstmals die Plattform DEUBAU, um ihre Produktpalette vorzustellen. Die größte und wichtigste Baufachmesse des Jahres in Deutschland präsentiert einen Gesamt-Überblick über das aktuelle Angebot in allen Bereichen des Planens und Bauens.

Fachverbände und Organisationen: Kompetenzen vor Ort
Alle namhaften Institutionen und Verbände engagieren sich im Rahmen der Internationalen Baufachmesse 2008 und machen sie gemeinsam mit den Ausstellern zu einem unverzichtbaren Kompetenz- und Know-How-Zentrum.

84 Prozent der Besucher sind vom Fach
Hohe fachliche Qualität und Entscheidungskompetenz – dafür steht die DEUBAU 2008. 84 Prozent der Besucher sind „vom Fach“. Mehr als Hälfte der Fachbesucher kommt aus dem Bereich „Verarbeiter“, aus dem Handwerk, Ausbaugewerbe, Bauindustrie und Bau-Unternehmen. Über ein Fünftel der Fachbesucher sind Architekten, Planer und Ingenieure.

Sonderthemen schaffen Mehrwert
Typisch DEUBAU: Die Messe Essen hat gemeinsam mit ihren Partnern aus den verschiedenen Bereichen der Bauwirtschaft ein umfangreiches Programm an Sonderthemen und –events kreiert, das die Neuheiten-Präsentationen der Aussteller ergänzt und den Mehrwert der Bau-Leitmesse 2008 für Fachbesucher unterstreicht.

Das fachliche Rahmenprogramm
Preisverleihungen, Kongresse, Symposien, Tagungen, Fachforen, Seminare und Branchentreffs – das fachliche Rahmenprogramm genießt traditionell bei der DEUBAU in Essen einen sehr hohen Stellenwert. 2008 ist es noch vielfältiger als in den Vorjahren.

„DEUBAU-Specials“:
(Auszug aus dem Gesamt-Programm)

Anlässlich der Messe-Eröffnung wird der DEUBAU-Preis für junge Architektinnen und Architekten verliehen – bedeutendste Auszeichnung für den Architekten-Nachwuchs.

„Hohe Qualität – tragbare Kosten“ ist Leitthema des wichtigsten nationalen Wohnungsbau-Wettbewerbes „Deutscher Bauherrenpreis“. Mit ihm zeichnet die Arbeitsgruppe KOOPERATION des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, des Bundes Deutscher Architekten BDA und des Deutschen Städtetages (DST) beispielhafte Vorhaben aus. Die Verleihung des Deutschen Bauherrenpreises 2008 (Neubau) erfolgt am Donnerstag, 10. Januar 2008, im Congress-Center West der Messe Essen.

Die Verleihung des Deutschen Bauherrenpreises ist verbunden mit dem Symposium „Technische Innovationen im Wohnungsbau“., das vom GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen sowie dem Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe KOOPERATION GdW-BDA-DST und der Messe Essen GmbH als Gemeinschaftsaktion mit den Initiativen „Architektur und Baukultur“ sowie „Kostengünstig qualitätsbewusst Bauen“ veranstaltet wird.

[inspic=123,right,fullscreen,250]Die Baugewerblichen Verbände präsentieren anlässlich der DEUBAU 2008 auf den zwei Fachforen „Ausbau und Fassade“ (Halle 3) sowie „Dach- und Holzbau“ (Halle 12) die Markttrends, mit denen sich ihre Betriebe flexibel auf neue Markt- und Kundenanforderungen einstellen. Ein wesentlicher Schwerpunkt wird das Thema Energie sein: Wirtschaftliche Wärmedämmung, der Niedrigenergiehaus-Standard, Haustechnik, Erdwärmerückgewinnung und Photovoltaikanlagen stehen in beiden Foren im Fokus. Die Besucher werden hier auch über die Grundlagen des Energieausweises informiert. Im Forum „Ausbau und Fassade“ informieren die Verbände unter anderem über „intelligente“ Fassaden und Gebäudesteuerung sowie über Lösungen zur Steigerung der Energieeffizienz für den Massivbau. Im Vordergrund stehen hier die Modernisierung und Sanierung von Altbauten sowie Themen rund um den modernen und energieoptimierten Innenausbau. Im Rahmen des Forums „Dach- und Holzbau“, des Gemeinschaftsstandes von Dachdecker- und Zimmerer- und Holzbau-Verband, werden energieeffiziente Ausführungsdetails von Modernisierungsmaßnahmen, Dachdeckungs-Varianten von Steil- und Flachdächern sowie Ausbauvarianten von z.B. Dachgeschossen gezeigt.

[inspic=122,right,fullscreen,250]Der Internationale Architekturkongress „Neues Bauen mit Stahl für die Öffentlichkeit“ stellt innovative Architekturlösungen für das Leben und Arbeiten im urbanen Umfeld vor. Sieben international anerkannte Architekten aus den USA und Europa präsentieren in Essen attraktive Lösungen mit Stahl für das Bauen von öffentlichen Gebäuden. Das Stahl-Informations-Zentrum erwartet zu seinem Kongreess über 1.300 Teilnehmer.

Die Ingenieurkammer-Bau NRW veranstaltet eine Fachtagung zur Verkehrsplanung. Im Fokus steht die jeweils neue Richtlinie für die Anlage von Autobahnen, Landstraßen bzw. Stadtstraßen. Zudem wird die Aktion „Kinderwege in der Stadt“, ein Praxisprojekt gemeinsam mit der Stadt Essen, vorgestellt.

„Mit uns werden Räume wahr“ lautet das Messe-Motto des Verbandes des Westdeutschen Baustoff-Fachhandels (VWB). Auf dem 220 qm großen Messetand können sich Besucher über die Leistungen des Baustoff-Fachhandels informieren und sich umfassend und kompetent zu den Themen Energiesparen, Sanierung, Renovierung, Modernisierung, Neubau, Dachausbau etc. beraten lassen. Der VWB lädt wieder zum großen Branchentreff und zur Azubi-Sternfahrt.

Das Land Nordrhein-Westfalen stellt innovative Energien in den Hallen 3 und 6 in den Mittelpunkt. Der Firmengemeinschaftsstand in Halle 3 informiert über „Bauen und Wohnen im 21. Jahrhundert“, „Energieeffizientes und solares Bauen“, modernes „Dienstleistungsmanagement im Handwerk“ sowie über Auslandsaktivitäten mit dem Schwerpunkt Niederlande. Auf dem NRW-Stand präsentiert sich die EnergieAgentur. NRW mit den Themen „50 Solarsiedlungen“, „Mein Haus spart“ und „Energieausweis“. Auch in Halle 6 zeigt die EnergieAgentur. NRW Flagge: Der Wärmepumpen-Marktplatz NRW präsentiert sich mit sechs Partnern und die Aktion Holzpellets stellt sich mit sieben Kampagnenpartnern vor.

Dem Thema „Bauen im Bestand“ widmet sich gleichnamiger Marktplatz auf der DEUBAU 2008. Die Aussteller auf dem „Marktplatz Bauen im Bestand“, der vom Bundesarbeitskreis Altbauerneuerung in Messehalle 3 organisiert wird, präsentieren Innovationen und Trends zum Bauen im Bestand sowie neutrale und fachliche Beratungen für alle Besucher. Mit dabei sind unter anderem das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung (BMVBS), die KfW, die Deutsche Energieagentur dena und viele weitere Kooperationspartner. Zu den Leitthemen werden der Klimaschutz und damit auch die Nachhaltigkeit zählen. Mit rund 65 Vorträgen und Gesprächsrunden bietet das hochkarätige „Forum Praxis Altbau“ einen wichtigen Beitrag zum Thema Sanieren, Renovieren, Modernisieren für alle Zielgruppen. Beim Exponate-Parcours stellen sich innovative Proukte und Systemlösungen dem Urteil der Besucher. Besonderer Höhepunkt: Die Vergabe des Publikumspreises. Anmeldungen für die Teilnahme am Exponate-Parcours sind bis spätestens 26. Oktober 2007 an den BAKA – Bundesarbeitskreis Altbauerneuerung zu richten.

Weitere Sonder-Veranstaltungen bzw. –schauen widmen sich u.a. den Themen „IT am Bau“, „60 Jahre Architektur in Nordrhein-Westfalen“, dem „13. BDB/LBS Studentenwettbewerb“, der Forschungsinitiative Zukunft Bau (Solardecathlon-Wettbewerb), dem Passiv-Haus, dem Bereich Energie-Effizienz, dem Sektor Fliesen sowie dem Thema „Bauwirtschaft und Baukultur“.

Quelle: http://www.deubau-essen.de