BVF Symposium: Chancen für den Raumwärmemarkt von morgen

bvf_symposium_2013Im Rahmen der „Energiewende“ und der Beschlüsse der Bundesregierung vom 6. Juni 2011 wurde ein Energiekonzept entworfen, das einen erheblichen Ausbau der regenerativen Energien und eine deutliche Steigerung der Energieeffizienz im Gebäudebereich vorsieht. Der geplante „Umbau“ erfordert deutliche Veränderungen in der Energieerzeugung, des Energietransportes und der notwendigen Speicherung. Die EU- Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden fordert für den Neubau ab 2021 das Niedrigstenergie-gebäude.

Nicht die einseitige Optimierung des Wärmeschutzes, sondern die gelungene Kombination aus Gebäudehülle und  Anlagentechnik unter Einschluss der Nutzung regenerativer Energien bilden das erklärte Ziel.

Das Anwendungsspektrum für raumflächenintegrierte Systeme der Heizung und Kühlung wird sowohl im Neubau als auch im Gebäudebestand erheblich zunehmen. Die bekannten Vorteile der Flächenheizung und Flächenkühlung wie hohe thermische Behaglichkeit und energetische und wirtschaftliche Effizienz werden nicht nur im Wohnungsbau sondern auch verstärkt im Bereich des Industrie- und Gewerbebaus erkannt und umgesetzt.

Die Güte und die Qualitätsstandards, die durch Markt und Wettbewerb unter starkem Druck stehen, müssen zunehmend in den Fokus aller Beteiligten.

Der Gewährleistung einer hohen Qualität bei der Realisierung von Flächenheizungs- und Flächenkühlungssystemen im sich schnell wandelnden SHK-Markt dient das neue BVF Siegel. Es signalisiert den im Bauprozess beteiligten Gruppen, welche Produkte und Komponenten im Bereich der Flächenheizung und Flächenkühlung besonderes Vertrauen verdienen.

Zielgerichtete Antworten auf die aktuellen Fragen der Branche geben die Themen des Programms des BVF Symposiums 2013.

Anmeldung und weitere Informationen | www.flaechenheizung.de