BEKA: Kupferrohrmäander für Heiz- und Kühldecken nach Maß

Kupferrohrmäander C.M10.65 mit extra breitem Wärmeleitprofil zur optimalen Wärmeübertragung und einer gleichmäßigen Wärmeverteilung auf der zu temperierenden Fläche.

KWD-SHK, 23.06.2017. Kupfer wird seit Generationen für die Herstellung von Rohrleitungen verwendet. BEKA fertigt aus Kupferrohr Cu-DHP nach EN 12449, weich R220 Kupferrohrmäander für Heiz- und Kühldecken. Die Kupferrohre werden unter hydraulischem Pressen gut wärmeleitend in Aluminium-Wärmeleitprofile eingepresst.

Foto: BEKA

Für das Biegen der Kupferrohrmäander gibt es bei BEKA zwei automatische Fertigungslinien. Diese machen es möglich, das Kupferrohr projekt- und kundenspezifisch in den Durchmessern 10, 12 und 15 mm zu biegen. Dabei könne n auch die Abstände zwischen den Rohren variiert werden. Das geht auch innerhalb einer Mäanderabmessung. Wenn also frei Flächen zwischen den Rohren für den Einbau von Deckenleuchten oder Sprinklern gewährleistet werden müssen, dann wird ein Spezielles Mäander gebogen. So kann die zu aktivierende Deckenfläche optimal genutzt werden.

Die Kupferrohrmäander werden zur thermischen Aktivierung von Metallkassettendecken und abgehängten Gipskartondecken eingesetzt. Die Kupferrohrmäander können – auf Wunsch – werksseitig in beigestellte Metallkassetten optimal  wärmeleitend eingeklebt werden

Quelle: www.beka-klima.de