Unicor feiert 35 jähriges Jubiläum – erfolgreiche Teilnahme auf der K 2019

Nach der Gründung von Unicor im Jahr 1984 folgte eine spannende Zeit. Besonders bei der Ent-wiclung von MLC Rohren hatte Unicor einen maßgeblichen Anteil.

KWD-SHK, 15.11.2019. „UNICOR steht für UNIversal CORrugator. Die Erfolgsgeschichte von Unicor beginnt mit der Entwicklung, dem Bau und dem Verkauf von Corrugatoren (Maschinen für die Produktion von ein- bis mehrwandigen Wellrohren aus Kunststoff)“, so liest sich der erste Eintrag in der geschichtlichen Entwicklung von Unicor.

1993 meldete Unicor ein MLC-Rohr zum Patent an. Zu der Zeit war sicherlich niemandem bewusst, wie stark die Erfolgsgeschichte des Mehrschichtverbundrohres in die Verteilung der Materialien für Haustechnikrohre eingreifen würde. Allerdings kam der Entwicklung auch die Preisexplosion von Kupferrohren entgegen. Bereits in 1999 konnte Unicor sein MLC Rohr mit Durchmessern bis zu 100 mm produzieren.

Das finnische Unternehmen Uponor, die sich sehr für die Mehrschichtverbundrohre interessierten, erwarben 1997 die ersten 40 % der Anteile der Unicor AG. In 1999 ging Unicor zu 100 % an Uponor. Auf dem Werksgelände in Zella-Mehlis, Thüringen, das Unicor 1990 eröffnete, werden noch immer erfolgreich Mehrschicht-Verbundrohre produziert und neue Technologien weiterentwickelt.

In 2005 wurde Unicor durch ein Management-Buy-Out wieder selbständig – allerdings ohne Mehrschicht-Verbundrohre. Ab sofort konzentrierte sich die neu gegründete Unicor GmbH auf Corrugatoren. Im Jahr 2010 kündigte Unicor den Wiedereintritt in den Markt der Anlagen zur Herstellung von Mehrschichtverbundrohre an. Allerdings war der Markt nach der Wirtschaftskrise 2008/2009 schwierig geworden, das Interesse an neuen Anlagen in dem Bereich war gering, so dass Unicor sich schon sehr bald wieder aus dem Segment zurückzog.

Im Jahr 2012 ist die Beteiligung an UNICOR von der NORD Holding auf die GAW Gruppe aus Österreich übergegangen. Als weltweit tätiges Unternehmensnetzwerk für den industriellen Anlagen- und Maschinenbau bietet die GAW GROUP innovative und maßgeschneiderte Komplettlösungen aus einer Hand. Die Bündelung der Ressourcen im Unternehmensnetzwerk schafft wertvolle Synergien zum Vorteil der Kunden.

In den Jahren nach 2014 hat Unicor sein Kleinmaschinen Segment für technisch anspruchsvolle Wellrohranwendungen konsequent weiterentwickelt (QUSAC).

Auf der K 2019, im Oktober in Düsseldorf, präsentierte sich Unicor optisch neu: Der erste Schritt zum Markenrelaunch wurde erstmalig zur K veröffentlicht. Mit einer neuartigen Einhausung des UC 5XX in einem innovativen Produktdesign wurde so die Außendarstellung der Marke UNICOR vollständig neu positioniert und mit einem neuen Image aufgeladen.

 

Messestand auf der K 2019 im okt. in Düsseldorf

Auf einem gut besuchten Messestand wurden die folgenden Highlights präsentiert:

  • UC 5XX
  • DWP 75 der Spritzkopf für kleinste Verbundrohre
  • QSERF – Smart Glasses
  • Komplette Vernetzung von Produktionsanlage in Zusammenarbeit mit der Schwersternfirma AutomationX

    Klaus Kaufmann, Geschäftsleitung und Hubert Koßner, Leiter Forschung und Entwicklung. Beide waren 2005 an dem Management-Buy-Out beteiligt und leiten Unicor bis heute erfolgreich

„Die Herstellung von Kunststoffwellrohren erfordert perfekt funktionierende Corrugatoren die exakt auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmt sind. Dies gilt für alle Rohrdimensionen vom technischen Rohr mit einem Durchmesser von 3 mm bis zum Ablaufrohr mit einem Durchmesser von bis zu 2400 mm.“ So schreibt Unicor in seinem Firmenporträt. Über viele Jahre hat sich Unicor mit Innovationen, kundenorientierten Lösungen und Qualität ein positives Image auf dem internationalen Markt erarbeitet. Seit 2007 bietet UNICOR die Möglic hkeit, UNICOR-Corrugatoren mit einem Remote-Support-System auszustatten. Mit diesem System können unsere Servicetechniker in den meisten Fällen von Hassfurt aus direkt in die Steuerung der Maschine einchecken. Dies bietet in den meisten Fällen eine schnelle Lösung des Problems und spart wiederum Zeit und Geld.

 

Wir haben über die Jahre immer wieder im KWD-SHK über Unicor berichtet. Dabei geben die Überschriften ab der erneuten Selbständigkeit ab 2005 einen guten Überblick über die Entwicklung des Unternehmens:

  • 1790, 25.06.2019 UNICOR baut auf weiteres Wachstum im kleinen Well- u. Wellverbundrohrsegment
  • 1684, 11.11.2016 UNICOR: Langfristig profitabel bei der Produktion von Well rohren im Ø 4,8 – 36 mm
  • 1524, 31.10.2012 Unicor: Langjährige Hauptgesellschafter NORD Holding verkauft an GAW Group
  • 1502, 05.03.2012 Unicor: Fabian Spitzner neuer Vertriebsleiter für internationales Sales & Marketing
  • 1451, 15.12.2010 UNICOR: Corrugatoren im weltweiten Einsatz, Wiedereintritt in den Markt der Multilayer Rohre1437, 21.07.2010 unicor: Tunnelrohr optimiert Abflusseigenschaften von Kunststoff-Drainagerohren
  • 1434, 22.06.2010 UNICOR : „Der Ferrari unter den Corrugatoren“ produziert Wellrohr mit rasanten 30 m/min
  • 1420, 12.02.2010 FRÄNKISCHE Corrugatoren unter dem Dach von UNICOR – positive Bilanz nach 7 Monaten
  • 1397, 22.06.2009 UNICOR : „Der Ferrari unter den Corrugatoren“ produziert Wellrohr mit rasanten 30 m/min
  • 1394, 26.05.2009 NORD Holding unterstützt Unicor GmbH bei Marktkonsolidierung
  • 1391, 05.05.2009 Vorvertrag: UNICOR will das Maschinengeschäfts von Fränkische Rohrwerken übernehmen
  • 1387, 30.03.2009 UNICOR-Symposium: Zeit- und kosteneffizienten Rohr-in-Rohr-Anlagen für Rohrhersteller
  • 1378, 26.01.2009 UNICOR: Maschinen erobern den Rohrmarkt im Westen der USA
  • 1367, 28.10.2008 Unicor: Neue Maschinen für effiziente in-line Rohr-in-Rohr-Produktion und Kabel-Einzug
  • 1323, 11.09.2007 K 2007: Neues Spritzkopf-Düsenkonzept von UNICOR reduziert Zeit für Werkzeugwechsel
  • 1316, 12.06.2007 UNICOR auf allen fünf Kontinenten mit Groß-Corrugatoren erfolgreich
  • 1235, 20.05.2005 UNICOR agiert wieder selbstständig am Markt mit Wellrohrformmaschinen

 

In diesem Sinne wünschen wir Unicor noch viele weitere erfolgreiche Jahre und werden natürlich weiterhin berichten.